2008 – Jahr des Lebens Unsere Diözese hat 2008 zum Jahr des Lebens ausgerufen und möchte damit auf ein zentrales Anliegen unserer Kirche aufmerksam machen. Martha ist verzweifelt, doch sie ist eine starke Frau, auch stark im Glauben. Daddison Ndoumbe 04.10.2020 Ich bin, der ich bin. Und dieser Realismus der Jünger und Jüngerinnen, wenn sie über Tod und Schuld sprechen, verbürgt uns ihren Realismus, wenn sie über Auferstehung und Vergebung schreiben. Die Auferstehung, die es mit Jesus gibt, wird im 11. Seit vier Tagen schon. Martha erlebt an diesem Tag, dass Jesus ihren Toten Bruder Lazarus aus seinem Grab herausruft. Und dann spricht er diese Worte: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Und es kommt jemand zum Vorschein, der zum Begräbnis bereitet ist; doch für einen Lebenden ist das gleichbedeutend damit, gefesselt und blind zu sein. Ich bin die Auferstehung und das Leben. Andreas Münch erklärt dieses Jesus-Wort aus Johannes 11. Wer an mich glaubet, der wird leben, ob er gleich stürbe; De Bibl auf Bairisch Dyr Iesen gerwidert irer: "I bin d Urstöndd; i bin s Löbn. Sie sind uns doch nur vorausgegangen. Warum lässt er stattdessen diesen Tod zu und zeigt sich nicht? Unsere Toten sind nicht tot: sie leben! Wo ist die Sensationspresse? Wir sehen ja davon heute nichts. März 2018, im Würzburger Kiliansdom wenn wir an einem Grab stehen und einem lieben Menschen trauernd nachblicken, dann geht es uns vielleicht wie Martha und Maria. Sie hört ihn sagen: „Du hast dein Leben nicht verloren.“ Sie weiß, dass die Verwesung schon eingesetzt hat. Und jetzt kommt Jesus. Auferstehung findet für mich aber auch schon in diesem Leben statt. Wie sehr würden wir uns da oft wünschen, was Martha und Maria geschenkt wurde: Jesus kommt zurück und ruft den Toten aus dem Grab. Das Zeugnis von der Auferstehung Christi 15 1 Ich erinnere euch aber, liebe Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch fest steht, 2 durch das ihr auch selig werdet, wenn ihr's festhaltet in der Gestalt, in der ich es euch verkündigt habe; es sei denn, dass ihr umsonst gläubig geworden wärt. Und sei es unter Tränen. Ich bin die Auferstehung und das Leben. Doch dann hatte Gott Jesus auferweckt. Predigten; Psalmen; Fotos; 10.799 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther ... Predigten. Prediger/in : BuKl. Der Tod ist nicht so mächtig, wie er sich gebärdet! Das Evangelium, die Auferstehung, lehren mich das Gegenteil.“ Hier finde ich Bilder, Geschichten, „die mich aus meiner Berechenbarkeit, aus meiner Determination (heraus) reißen“, die „mir helfen, größer zu werden als ich bin. Und ein Letztes: Jesus schenkt dem Lazarus sein Leben zurück, sein normales irdisches Leben. Johannes. Wer Glauben an mich ausübt, wird zum Leben kommen, auch wenn er stirbt“ (Johannes 11:25, 26). Prediger/in: MaKo. Hier und heute wird dem, der an mich glaubt, ein von Gottes Nähe erfülltes und bleibendes Leben geschenkt. Doch wir werden auf den letzten Tag vertröstet. Liebe Gemeinde, so bin ich zu dieser Geschichte schon oft gefragt worden. Es geht darum, dass du erkennst, wer ich bin. Als Jesus nach Bethanien, kam wohin er wegen der Krankheit des Lazarus gerufen wurde, war Lazarus bereits seit vier Tagen tot. Diese Fesseln lässt Jesus abnehmen: „Löst ihm die Binden, und lasst ihn weggehen!“ (Joh 11,44) Befreit ihn und lasst ihn seinen eigenen Weg in Freiheit gehen. Daddison Ndoumbe Oktober 2020. Jesus enthüllt ihr ein Geheimnis. Aber sie spürt diese besondere Atmosphäre, sie spürt, dass dieser Moment allergrößte Bedeutung hat für ihr Leben. Er steht nicht teilnahmslos und unerschütterlich über unserem Leid, er leidet es mit – vielleicht mehr als wir selbst. Du kannst doch nicht so etwas für dich beanspruchen! Mariazeller Pfarrblatt Seite 2 WORT DES PFARRERS Liebe Pfarrbevölkerung! 0 Bibel Tägliche Erneuerung. Sie weiß nicht, dass Jesus an die Auferweckung ihres Bruders denkt. Es kommt ihr vor, als ob sie eine unüberwindliche Schwelle überschreitet, ein Tabu bricht. Sie ist nicht vermessen. Dieses Wort unterstreicht die Macht des Glaubens, wobei es wichtig ist, sich klarzumachen: Glaube ist kein nur ungefähres Wissen, steht nicht in Konkurrenz zu wissenschaftlicher Nüchternheit. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“ Hier und Heute. Auch nicht all die Hoffnungen und Träume, die wir womöglich  schon begraben haben – sie haben ihren Platz bei Gott und eines Tages werden wir sie erleben: die Lösung von verfahrenen Situationen, das ersehnte gegenseitige Verständnis, das wir so entbehrt haben, Nähe anstelle von Beziehungsabbrüchen, Erfüllung all dessen, worauf wir aus Liebe verzichtet haben, Heilung aller Verletzungen, endlich anerkannt zu sein, gesehen zu werden, verstanden zu werden. Aber: ist das nicht doch wieder eine Vertröstung auf den Letzten Tag? Manche Glaubenserfahrungen werden aus extremen Situationen geboren. Meine Predigten sollen das Leben meiner Zuhörer positiv verändern und aufbauen. So etwas Spektakuläres! Wir müssen ja doch noch auf den Letzten Tag warten, bis wir sie wiedersehen, zumindest auf unseren eigenen letzten Tag – und den hoffen wir ja meist, noch nicht so bald zu sehen. Sie stärkt uns, als treue Zeugen Jehovas in Prüfungen auszuharren, ja selbst dem Tod ins Angesicht zu sehen. Jesus hatte von sich behauptet, er sei gekommen, um für die Sünde der Menschen zu sterben. Ich sehe es so: Martha wächst an diesem Ereignis über sich hinaus. Jesus, Gott von Ewigkeit, ist das Leben selbst. Gott weiß um jede Einzelheit, jedes Wort auf jeder Zunge jedes Menschenlebens. Wie Schuppen fällt es den Jüngern von den Augen, dass Christus den Tod am Kreuz erleiden musste, damit … Ich bin die Auferstehung und das Leben Daher sandten die Schwestern Jesus die Nachricht: Herr, dein Freund ist krank. Und sie verschließt sich diesem Geschehen nicht, obwohl es sie alles kostet, ihm zu vertrauen. Welche Antwort bietet uns unser Glaube auf dieses Leid. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt (Joh 11,25-26) In der Erzählung von der Auferweckung des Lazarus verspricht Jesus, dass alle, die an ihn glauben, ewiges Leben haben werden. Vielmehr hat er diese Macht nur richtig gebrauchen können, weil er die Schrecken des Todes selbst tief empfunden und letztlich auch erlitten hat. Wir müssen die Hoffnung nicht aufgeben. Glaubst Du das? Oktober 2020 Abraham - Glaubensheld, Freund Gottes aber auch ein Mann mit einer Charakterschwäche, die umfassende Folgen hatte. Das Wichtigste, was wir uns an diesem Tag und in dieser Stunde bewusst machen können, ist die Tatsache: Jesus ist stärker als der Tod; Jesus hat den Tod besiegt. Für die Folge Ich bin die Auferstehung und das Leben - Predigt von Gunnar Begerau von Gunnar Begerau liegt keine Beschreibung vor. Dann schauen wir anders auf alle Dinge. Du sollst Gott nicht versuchen! 10,17.18).Der Tod hatte kein Anrecht an Ihn, wie der Tod an den Menschen Anrecht hat infolge der Sünde. Du hättest ihn retten können! Jesus sagt: „Es gibt neues Leben!